Weiter Unklarheit über Neustart der 2. Bundesliga

Weiter Unklarheit über Neustart der 2. Bundesliga

April 28, 2020 0 Von Carsten Schulte

Die Ausgangslage ist klar: Sobald die Behörden “grünes Licht” geben, soll der Profifußball (Bundesliga und 2. Bundesliga) den Betrieb wieder aufnehmen. Zunehmend deutlich wird, dass es am 9. Mai wohl eher nicht klappen wird.

Für die Deutsche Fußball-Liga (DFL) ist die Sache klar: Der Fußball werde bereit sein, ob am 9. Mai oder eben danach. So formulierte es Liga-Chef Christian Seifert noch in der vergangenen Woche.

Da hatte die DFL bereits ein umfangreiches Konzept erstellt, in dem detailliert dargestellt wird, in welcher Form “Geisterspiele” durchgefürt werden können. Unabhängig von der “moralischen” Bewertung eines Neustarts, versteht sich.

Über das DFL-Papier gibt es unterschiedliche Aussagen. Aus der “Stiftung Patientenschutz” gab es viel Kritik – unter anderem an den erforderlichen Corona-Tests. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnte vor unentdeckten Infektionen – und kritisierte auch die Idee der DFL, dass nach entdeckten Infektionen nicht automatisch eine Quarantäne der gesamten Mannschaft erfolgen müsse.

Auf der anderen Seite formulierte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zuletzt in vielen Interviews die wirtschaftliche Notwendigkeit der Ligafortsetzung. Die “Rettung des Fußballs” sei nötig, so Watzke. Und Ralf Rangnick verstieg sich sogar zu Aussagen über die Bedeutung der Bundesliga für die “Menschheit”.

Wie auch immer: Der VfL Bochum steckt seit Anfang April wieder im Training – mit vielen Einschränkungen. Aber wann denn nun wirklich wieder gespielt wird, ist weiter offen. In der jüngsten Sitzung der Sportministerkonferenz (SMK) wurde formuliert, dass die Fortsetzung des Spielbetriebs ab Mitte oder Ende Mai “vertretbar” sei. Bedingung sei die Umsetzung strengster hygienischer und medizinischer Maßnahmen.

Auf der Telefonkonferenz der SportministerInnen sei dagegen keine Entscheidung gefallen. Erst am Dienstag (28. April) soll ein Vorschlag in Richtung Bundeskanzleramt geschickt werden und ab Donnerstag mit den MinisterpräsidentInnen der Bundesländer beraten werden.

Gegenstand der Beratungen sollen auch weitere Lockerungen ab Anfang Mai sein. Breitensport soll beispielsweise unter Auflagen möglich sein (ohne ein Datum zu nennen). All das hätte natürlich auch Einfluss auf die Bundesligen.

Doch gleich wie die Entscheidung ausfällt: Dass die Erst- und Zweitligisten aus dem bisher extrem eingeschränkten Trainingsbetrieb direkt in den Ligabetrieb starten, ist ohnehin völlig absurd. Zu irgendeinem Zeitpunkt vor dem Liganeustart muss auch das Training wieder wie gewohnt stattfinden – mit Zweikämpfen und vollständigen Teams. Aber dazu gibt es derzeit keinerlei Aussagen.