Corona-Virus: VfL Bochum stoppt Vorverkauf

Corona-Virus: VfL Bochum stoppt Vorverkauf

März 9, 2020 1 Von Carsten Schulte

Spätestens seit Sonntagabend ist die Frage nach der Absage von Fußballspielen – oder einem Zuschauerausschluss – in Deutschland im Gange. Auch der VfL Bochum reagiert.

Am Montagmorgen teilte der Klub mit, dass er den Vorverkauf für die anstehenden Spiele vorerst gestoppt habe. Anlass für dieses Vorgehen sei die ungeklärte Lage rund um Großveranstaltungen, heißt es.

Derzeit lägen keine genaueren Informationen vor – “weder von Seiten der Gesundheitsbehörden noch von Seiten der DFL”, wie der VfL schreibt.

Richtig ins Rollen gekommen war die Debatte am Sonntagabend, als NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in der ARD-Sendung “Anne Will” erklärte, man werde die Empfehlung des Bundesgesundheitsministers “heute oder morgen” umsetzen. Der, Jens Spahn, hatte empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern abzusagen.

Und tatsächlich gab es in Deutschland zuletzt diverse Absagen großer Veranstaltungen, darunter die Leipziger Buchmesse. Und in der ARD hatte Laumann am Sonntagabend auch konkret über das anstehende Nachholspiel der Bundesliga zwischen Mönchengladbach und Köln gesprochen. Das müsse entweder ohne Fans stattfinden oder direkt abgesagt werden.

So ein Vorgehen ist nicht nur in Deutschland ein Thema. Bereits im Februar wurde eine der größen Mobilfunkmessen in Barcelona abgesagt. Und auch das Champions-League-Spiel zwischen Paris und BVB steht auf der Kippe.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hatte sich bereits am Sonntag zu Wort gemeldet und erklärt, man müsse abwägen zwischen Vorsicht und übertriebenen Maßnahmen. Diese Haltung scheint politisch überholt zu sein – auch dem VfL drohen möglicherweise Spiele ohne Zuschauer. Oder Absagen.