7.200 Euro Geldstrafe für den VfL Bochum

Juni 4, 2019 Aus Von Redaktion

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den VfL Bochum 1848 im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 7.200 Euro belegt.

In der ersten Minute des Zweitligaspiels beim FC St. Pauli am 12. Mai zündeten Bochumer Zuschauer zehn pyrotechnische Gegenstände. 

Die Begegnung musste daraufhin für knapp eine Minute unterbrochen werden.

Der VfL hat dem Urteil zugestimmt, das damit rechtskräftig ist.